banner.png banner-mobile.png

Innovationstreiber

Signifikante - und seit langem überfällige - Veränderungen in ihrer Rolle haben die CIOs in den Mittelpunkt des Geschehens gerückt.

Sie wägen betriebliche und strategische Prioritäten ab und treiben neue Ansätze für Innovationen federführend voran.

Sie möchten an der Studie teilnehmen? Informationen zur Teilnahme am Global CIO Survey 2019 finden Sie hier.

Melden Sie sich hier für eine Teilnahme am Global Survey 2019 an.

Gesamtsituation

Die Rolle der CIOs

CIOs nehmen nun eine strategischere Rolle ein: als Innovationstreiber

Die Gesamtsituation hat sich dramatisch verändert.

cio-big-diagram-DE.png

Die Anforderungen des Daily Business treten in den Hintergrund, so dass sich die CIOs auf strategische Innovationen konzentrieren können.

LogiclisCIO_18_Chart_Pie01.png
54%

der CIOs verbringen mindestens die Hälte ihrer Zeit mit dem alltäglichen IT-Management.

LogiclisCIO_18_Chart_Pie02.png
93%

widmen der IT Security zwischen 10 und 50 % ihrer Zeit.

LogiclisCIO_18_Chart_Pie03.png
94%

verwenden 10 bis 50 % ihrer Zeit für Innovationen.

CIOs müssen nach wie vor Innovationen und dringliche strategischen Prioriäten wie der IT Securtity ausbalanicieren. Ihre Leistungsindikatoren bestätigen das.

Weniger als zwei Drittel werden an der Kostenreduzierung gemessen. Die Hälfte wird nach ihrer Fähigkeit bewertet, Service-Innovationen zu liefern.

LogiclisCIO_18_Icon_belt.png

Sind die Zeiten des "Gürtel-enger-schnallens" vorbei?

Die Vermutung, dass CIOs nun eine Balance zwischen Innovationen und Betrieb erkämpfen, wird durch die Bandbreite der Themen bestätigt, anhand derer ihre Performance gemessen wird.

cio-activities.png

Wie CIOs beurteilt werden

Die zunehmende Bereitschaft, IT zu "exportieren", ist für CIOs zu einem zweischneidigen Schwert geworden.

cio-circle-diagram-withimg.png
64%

Der Kern macht nun weniger als zwei Drittel des IT-Bestands aus.

Der äußere Kern

In den Räumlichkeiten gehostete Technologien und Dienste, die jedoch von Dritten verwaltet werden

Die Kernwolke

Cloud-Bereitstellung, aber intern verwaltet

Reine Wolke

Cloud-Bereitstellung und Verwaltung durch Dritte.

12%

Der äußere Kern In den Räumlichkeiten gehostete Technologien und Dienste, die jedoch von Dritten verwaltet werden.

14%

Die Kernwolke Cloud-Bereitstellung, aber intern verwaltet

10%

Reine Wolke Cloud-Bereitstellung und Verwaltung durch Dritte.

Die Anatomie des IT-Bestands.

Bei der Zusammenarbeit mit vertrauenswürdigen Dienstleistern bei Lieferung und Management der IT außerhalb des Kerns geht es um mehr Effizienz im alltäglichen Management - bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der Service-Agilität.

cio-service.png
22%

der IT werden von externen Anbietern gemanagt.

Im Fokus: Apps

IoT und Analytics

Vereinzelte digitale Initiativen bleiben in ihrer Wirkung deutlich hinter einem ganzheitlichen Wandel zurück.

Die Entwicklung hin zu einer vollständigen Digitalisierung geht nur langsam, trotzdem entwickeln CIOs bereits neue digitale Services und Leistungen.

Welche Ziele werden mit der App-Entwicklung in Unternehmen verfolgt?

Figure11_Revenues.png
57%

Interne Anwendungen zur Rationalisierung bestehender Geschäftsprozesse

Figure11_Revenues.png
48%

Entwicklung neuer Dienste/Umsatzströme durch neue Anwendungen

Figure11_New products.png
40%

Nutzung eines bestehenden Produkts oder einer Dienstleistung über eine Applikation

Figure11_Marketing.png
19%

Marketing-Aktivitäten, um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu promoten

monitor.png
24%

Für ein Viertel der CIOs ist IoT bereits Realität (24%). Im Jahr 2016 waren es nur 19%.

Da die umfassende Strategie fehlt, sind die Entwicklungen zwar wertvoll, bleiben aber letztlich zu kleinteilig.

infographic.png
63%

Im Jahr 2015 führten 63 % der CIOs Business Analytics als sehr wichtigen oder kritischen Faktor an, um Innovationen im Unternehmen voranzutreiben.

Auch 2017 benennen CIOs die altbekannten Hindernisse für Analytics

barriers.png
55%

Komplexität

40%

Datensilos

41%

Keine klaren Anforderungen aus den Geschäftsbereichen

38%

Fehlendes Knowhow

bar-1m.png
55%

Komplexität

bar-2m.png
40%

Datensilos

bar-3m.png
41%

Keine klaren Anforderungen aus den Geschäftsbereichen

bar-4m.png
38%

Fehlendes Knowhow

Was machen CIOs, um diese Herausforderungen zu meistern?

circle-colleagues.png
54%

arbeiten mit den Geschäftsbereichen zusammen, um die Anforderungen zu erarbeiten.

circle-challenges.png
39%

befassen sich mit Herausforderungen rund um Daten

circle-groups.png
38%

setzen Arbeitsgruppen ein, um die Komplexität aufzulösen.

Schlusswort

"Wir leben in spannenden Zeiten, in denen CIOs die Akteure der Innovation sind und wir dazu entschlossen, die Architekten des Wandels zu sein."

Mark Rogers, Chief Executive Officer, Logicalis Group

Zunächst möchte ich mich bei jedem einzelnen der 841 CIOs und IT-Verantwortlichen bedanken, die sich die Zeit genommen haben, zu diesem Bericht beizutragen. Ihre Bereitschaft, ihre Gedanken und Erfahrungen mit uns zu teilen, ist entscheidend für die solieden Ergebnisse des Logicalis Global CIO Survey.

Nach sechs Jahren Befragungen mit Input von Tausenden von CIOs wissen wir sehr wohl, wie wertvoll ihre Zeit ist, gerade in einer Periode tiefgreifender Veränderungen – der Veränderung der Beziehung zwischen Business und IT und damit der Rolle des CIO.

Der Druck auf die CIOs ist ungebrochen. Denn es wird immer wichtiger, das tägliche IT-Management mit strategischen Prioritäten und Innovationen in Einklang zu bringen. Durch die Notwendigkeit der Kostensenkung wird dies noch komplexer.

Vor diesem Hintergrund freue ich mich, dass es den CIOs in diesem Jahr endlich gelungen ist, ihre lang ersehnte strategischere Rolle zu übernehmen – zweifellos unterstützt durch ihr zunehmendes Vertrauen in Dritte, die mehr von der täglichen Arbeit übernehmen.

Vor allem aber scheint dieser Wandel es den CIOs ermöglicht zu haben, zentrale Rollen bei der Innovation zu übernehmen. Meiner Meinung nach ist dies von entscheidender Bedeutung, da die digitale Technologie heute im Mittelpunkt von Innovation steht und nicht nur eine bessere Leistungserbringung, Kommunikation oder Zusammenarbeit ermöglicht, sondern auch völlig neue Geschäftsmöglichkeiten definiert.

Es ist noch ein langer Weg, bis Unternehmen die Vorteile der digitalen Transformation voll ausschöpfen werden. Aber die Tatsache, dass CIOs im Mittelpunkt dieser Innovation stehen und nicht etwa darum kämpfen, Schritt zu halten, lässt uns wirklich optimistisch in die Zukunft blicken.

Natürlich sind wir bei Logicalis bestrebt, CIOs bei der Bewältigung dieser Veränderungen zu unterstützen und Innovationen zu entwickeln, um eine neue, engere Beziehung zwischen Wirtschaft und Technologie aufzubauen. In den letzten fünf Jahren haben wir viel in den Erwerb von Fähigkeiten, Services und Fachwissen investiert, von denen wir glauben, dass sie entscheidend dazu beitragen können, dass CIOs eine neue, strategischere Rolle übernehmen und in ihr erfolgreich sein können.

So haben wir beispielsweise unsere Kompetenzen im Bereich der IoT-Technologie ausgebaut. Wir haben Projekte in ganz Amerika und Europa in einer Vielzahl von Branchen umgesetzt. Vor allem im produzierenden Gewerbe, im Einzelhandel und im öffentlichen Sektor, um beispielsweise Pilotprojekte für Flotten-Management und Smart Cities durchführen.

Im Bereich der Sicherheit haben wir in regionale Sicherheitsberater investiert. Sie arbeiten mit unseren Kunden zusammen, um ihre Sicherheitsstrategien, ihren Compliance-Status und ihre Technologiekonfiguration auszuarbeiten. Ebenso liefern Sicherheitsanalysten in unseren hochmodernen Sicherheitsbetriebszentren in Europa, Lateinamerika und Asien cloud-basierte Managed Security Services für unsere Kunden in der ganzen Welt.

Wir verfügen nun über KI-Kapazitäten in Großbritannien und Spanien und über umfangreiche Daten, die wir in unserer lateinamerikanischen Niederlassung aufgebaut haben. In Spanien und Großbritannien können wir große Datenplattformen für unsere Kunden bereitstellen und verwalten.

Mark Rogers, Chief Executive Officer, Logicalis Group

Laden Sie unseren Jahresbericht herunter oder besuchen Sie unsere Webseite, um mehr über unsere Visionen zur Digitalisierung zu erfahren.